• oktoberweine

Wein vom Weingut Hirth löst zwar keine Probleme, Milch aber auch nicht – Kartoffeln hingegen schon.

Aktualisiert: Feb 24


Das Weingut Hirth hat neue Eigentümer. Was sich hingegen nicht geändert hat ist die Qualität der Weine. Im Gegenteil: Neue Konzepte hinsichtlich biologisch-organischer Landwirtschaft lassen das Sortiment erweitern und die Unternehmensnachhaltigkeit stärken.


In unserer Reihe: Winzerfamilien die man kennen sollte, beschreiben wir heute das neue Konzept hinter dem deutsch-schweizerischen Wine-Brand "HIRTH". Die Familie Steng aus Lauffen.


Seit 2015, also von Beginn an, im Sortiment von Oktoberweine Schweiz


Das Weingut HIRTH bewirtschaftet auf einer Anbaufläche von rund 5 Hektar die Rebsorten Riesling, Schwarzriesling, Chardonnay, Pinot Noir, Lemberger, Merlot, Auxerrois, Cabernet Sauvignon und Sauvitage. Betriebsleiter im Weingut HIRTH ist der erfahrene Weinbautechniker Gebhard Steng. Unterstützt von Tochter Katharina Steng, die Ihr Studium für Weinbau und Oenologie an der Universiät Geisenheim mit B.Sc. abschloss, hat sich Gebhard Steng bereits vor Jahren zu 100 Prozent dem biologisch-organischen Weinbau zugewandt. Der Verkaufsstandort sowie der Keller wurden Anfang 2020 in den Rotenberg nach Lauffen am Neckar verlegt. Seit 2009 ist das Weingut HIRTH Mitglied bei Ecovin.


Seit vielen Generationen ist die Familie von Destillateur Gebhard Steng im Neckartal beheimatet und für ihre exzellenten Erzeugnisse bekannt. Auf ihren Feldern im Rotenberg bei Lauffen gedeihen erlesene Früchte zur Destillation und Trauben zum Weinausbau sowie feinste Speisekartoffeln. In der Obhut des Landwirtes und Winzers entstehen daraus kulinarische Genüsse in ausgesuchter Reinheit. Gebhard Steng führt die Tradition der Familie fort und bereichert sie um seine eigene Vision – das Prinzip STENG.


Die Terrassenweinberge prägen das Bild Lauffens. Seit der Römerzeit wird auf fruchtbarem Muschelkalkboden Wein angebaut. Auf den Flächen im Rotenberg am Neckar gedeihen zum überwiegenden Teil Schwarzriesling und andere Burgundersorten, dazu Lemberger, Trollinger und Riesling. Alle Weine werden direkt am Weingut vinifiziert, ausgebaut und später abgefüllt. Wer gerne mehr über den vinologischen Ausbau bei HIRTH erfahren möchte, besucht am besten (sofern Covid-zulässig) das Weingut das zwischen Lauffen am Neckar und Nordheim liegt und verbindet dies am Besten mit einer Weinwanderung auf den Spuren des deutschen Dichters Friedrich Hölderlin.

Der Edelhelfer von Weinbautechniker Gebhard Steng im Weinberg ist der Regenwurm. Er sorgt dafür, dass der Nährstoffkreislauf funktioniert, so dass man auf Kunstdünger verzichten kann. Im Weinberg kommen modernste Maschinen zum Einsatz, im Keller regiert die Zeit. Mit viel Gespür und Geduld wartet Gebhard Steng bis der Wein im Barrique oder großen Holzfass so weit ist, dass er den hohen Ansprüchen genügt. Erfahrung zeichnet sich halt aus. Das kleine aber feine Sortiment vom Weingut Hirth haben die einschlägigen Experten längst entdeckt und mehrfach gewürdigt. Von Gault Millau, Eichelmann, DLG, MundusVini und Selection gab es Top-Noten für verschiedene Weine in den vergangenen Jahren.


Württemberg ist ein eigenständiges Wein­an­bau­gebiet. Mit dem benach­barten Baden hat es wenig gemein. Während Baden zur (war­men) Weinanbau­zone B in Europa gehört, liegt Württem­berg in der (kühlen) Weinan­bauzone A, zu der auch die anderen deutschen Wein­anbau­gebiete ge­hören. Die Durch­schnitts­tempe­ratur liegt im Jahres­mittel deutlich unter 10 Grad Celsius (Baden weist zum Ver­gleich eine Jahres­durch­schnitts­tempe­ratur von 10,5 Grad Celsius auf).

Einer der typischsten Württem­berger Rotwein ist der Lemberger. In Österreich besser bekannt auch als Blaufränkisch. Der Lemberger bevorzugt ein mildes Klima und windgeschützte Standorte. Als früh austreibende Rebsorte ist er immer vom Spätfrost gefährdet. Je nach Erntezeitpunkt lassen sich aus den Trauben leichte und fruchtige, aber auch tanninreiche Weine mit einer intensiv roten Farbe ausbauen, die einen kräftigen, fruchtigen, charaktervollen Rotwein mit Aromen von Kirschen und Beeren hervorbringt. Seine Lagerfähigkeit ist erheblich. Die vielen Vorzüge dieser Sorte zeigen sich auch in Verschnitten mit anderen Sorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Trollinger oder Spätburgunder, denen sie mit ihrer Fruchtigkeit zu mehr Komplexität verhilft. Ein sortenreiner Lemberger ist ein hervorragender Begleiter zu Wildgerichten, stark mit Kräutern gewürzten Gemüsegerichten und Teigwaren sowie zu pikanten Käsesorten.


Der für das Weingebiet Württemberg wichtigste Bereich ist das Württembergische Unterland. Die Weinberge profitieren hier vom günstigen Mikroklima des Neckartals sowie den von Muschelkalk geprägten Böden. In Württemberg finden sich ideale Voraussetzungen für den Anbau von Rotwein durch verhältnismäßig warmes Klima und vielen Steillagen. Und dieser ist vor Ort besonders beliebt. So hat der regional favorisierte Trollinger einen großen Anteil daran, dass in Baden-Württemberg deutlich mehr Wein pro Kopf konsumiert wird als in anderen deutschen Bundesländern.


Eine weitere Besonderheit des Weingebiets Württemberg ist, dass Winzer vielerorts nur kleine Parzellen besitzen und die geernteten Trauben nicht selbst zu Wein verarbeiten. Sie verkaufen stattdessen an die nächstgelegene Genossenschaft. So gibt es aktuell rund 60 Genossenschaften in Württemberg, die beeindruckende 80 Prozent aller Württemberger Weine vermarkten. Diese Zahlen lassen aber keineswegs auf ein schlechtes Qualitätsniveau in Württemberg schliessen. Ganz im Gegenteil. Das Weinprojekt HIRTH steht für ein kleines aber sehr feines Sortiment an Weinen, die das Terroir Württembergisches Unterland wiederspiegeln und gleichzeitig für das Brand "Wine – made in Germany" steht.

Möchten Sie den Wein einmal zum Verkosten bestellen? Kontaktieren sie uns. www.oktoberweine.ch

Möchten Sie den Wein einmal zum Verkosten bestellen? Klicken Sie auf die Flasche.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit der Familie Steng.

Mehr Informationen unter Oktoberweine.ch

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen